Info
  Unser Ort     Dorferneuerung     Vereine     Gastronomie und Gewerbe  
Aktuell
Vorschau
Freiwillige Feuerwehr
Ortsplan
Allgemein:
Startseite
Neues / Änderungen
Links
Download
Navigation
Impressum
Datenschutz

Aktuell


Konrad Zeißler 95 Jahre

Letzter hiesiger Teilnehmer am Weltkrieg II


Konrad Zeißler, Landwirt aus Walkersbrunn, wurde 95 Jahre alt. Er ist der älteste Walkersbrunner und der letzte lebende Teilnehmer am 2. Weltkrieg in der Soldatenkameradschaft Walkersbrunn & Umgebung.
Zeißler, der noch selbständig in seinem Walkersbrunner Elternhaus lebt. ist geistig rüstig und ein interessant erzählender Zeitzeuge. Er hatte zwei zwischenzeitlich verstorbene Geschwister und einen Sohn, der in Forchheim wohnt. Um den Jubilar kümmern sich auch Nachbarn und ein Neffe, der mit seiner Familie in Gräfenbergerhüll zuhause ist.



In der Soldatenkameradschaft war Konrad Zeißler, der seit über 75 Jahren Mitglied ist, jahrzehntelang bis hinein ins hohe Alter, ein sehr engagiertes Mitglied, wenn es darum ging, kameradschaftliche Solidarität zu zeigen oder Festivitäten der Walkersbrunner durch persönlichen Arbeitseinsatz mit zu gestalten.

Als Soldat eines Grenadierregimentes der Deutschen Wehrmacht wurde Zeißler 1943 - nach Landung der 8. Armee der USA im Golf von Salerno - zunächst in den Kämpfen zur Abwehr dieser Invasion und zur Stabilisierung der deutschen Front in Italien nach Ausscheiden der Italiener aus der Kriegskoalition mit Deutschland eingesetzt.
Nach Räumung des Kuban-Brückenkopfes in Rußland durch die Wehrmacht wurde Zeißler mit seinem Regiment zur "Stabilisierung" 1944 an die brüchige deutsche Ostfront in die Ukraine südlich von Kiew verlegt. "In der Schlammperiode ging dort nichts mehr. Nur, wo die "Rollbahnen" durch tausende von Arbeitern mit Knüppeldämmen befestigt wurden, konnte man sich bewegen. Das Kämpfen war nicht das Problem, sondern die Versorgung der Truppe mit Trinken, Essen, Kleidung, Sprit und Munition" berichtet der Jubilar.
Zeißlers Einheit machte alle Rückzugsgefechte von der Ukraine über Polen bis nach Tschechien mit. Sie wurden dort an der Grenze zu Böhmen zu Kriegsgefangenen der 3. US-Armee unter General Patton. Von den Amerikanern wurden er und seine Kameraden an die Tschechen "zur Arbeit ausgeliehen". Die Arbeitsbedingungen waren aber so unerträglich, daß Zeißler mit einigen Kameraden floh und erst nach unsäglich entbehrungsreichen, oft lebensbedrohenden Situationen 1945 wieder nach Walkersbrunn kam. Dort übernahm er die elterliche Landwirtschaft.

Der Vorsitzende der SK Walkersbrunn, Jörg-Dietrich Schmidt, gratulierte und dankte Zeißler für die jahrzehntelange Treue zur Soldatenkameradschaft und übergab ihm zusammen mit Vorstandsmitglied Michaela Lampret -mit allen guten Wünschen- einen kulinarischen Festkorb.


Weitere Geburtstagsgratulanten waren, neben vielen Walkersbrunnern, der stv, Landrat des Landkreises Forchheim, Otto Siebenhaar, die 2. Bürgermeisterin von Gräfenberg, Sylvia Hofmann , Pfarrer Dr. Malte Lippmann, Oskar Kawelke, Vorstand des GV Walkersbrunn 1902 e.V. und Siegfried Heid, Vorstand der Dorfgemeinschaft Walkersbrunn e.V.


Der Posaunenchor Walkersbrunn unter Leitung von Frau Trautner umrahmte die Feierstunde mit besinnlichen und fröhlichen Weisen.


Jörg-Dietrich Schmidt,


Traditionswirt Rudolf Strehl 65 Jahre

Walkersbrunn.
Im von Rudolf und Margit Strehl geführte Traditionsgasthaus Strehl in Walkersbrunn gab es wieder einmal eine Besonderheit: „Rudi“, der Wirt, war 65 Jahre geworden !

Neben vielen Gästen und Freunden der Familie Strehl gratulierten die Freiwillige Feuerwehr Walkersbrunn (FFW) und die Soldatenkameradschaft Walkersbrunn & Umgebung (SKW), für die das Wirtshaus Strehl seit der Gründung vor 95 Jahren immer auch Vereinsheim war und ist.
Die Vorstände beider Vereine, Erwin Schmidt für die FWW und Jörg-Dietrich Schmidt für die SKW, erinnerten an die vielen schönen Stunden, die sie hier in der Vergangenheit selbst erlebt hatten oder über die berichtet wird, wenn Menschen aus dem Ort und der Region zusammen sind und über Ereignisse „beim Strehl“ sprechen.


Zur Veranschaulichung übergab SKW-Vorstand Jörg-Dietrich Schmidt die (Kult)-DVD Nr 2 (1988) aus der 36-teiligen Serie „Walkersbrunner Dorffernsehen“. Auf dieser DVD sind u.a. die letzte der bis dahin in Walkersbrunn üblichen „Wirthauskerwas“ im Gasthaus Strehl im Originalton und in bunten, bewegten Bildern dargestellt und -ebenfalls dort- ein großer Kameradschaftsabend der FW Walkersbrunn unter der Regie des damaligen FFW-Vorstandes Hans Ebenhack (Iglasbauer) sowie des damaligen Vizelandrates Gregor Schmitt aus Bärenfels unter Mitwirkung des zweiten und des dritten Bürgermeister von Gräfenberg, Erlwein und Manfred Schmidt.

Wie wohl alle Gratulanten dankten die Vereinsvorstände dem Jubilar und seiner Frau Margit für die jahrelange Gastfreundschaft, wünschten beiden für die weiteren Jahre neben einer stabilen Gesundheit viel Freude am gemeinsamen Beruf „fränkische Wirtsleute“ in einem Ort der 2021 tausend Jahre alt sein wird, sodaß das heutige Jubiläum des Wirtes den Fortbestand des Gasthauses Strehl in der uns lieben Form auch in naher Zukunft wohl nicht gefährdet.

Jörg-Dietrich Schmidt.


Buddelarbeiten in Walkersbrunn

Momentan wird in Walkersbrunn mal wieder kräftig die Straße aufgebuddelt warum ?
Die Telekom und das Bayernwerk verlegen gemeinsam Leerrohre für Internet und für neue Straßenbeleuchtung. Außerdem werden Kabel für die bevorstehende Erdverkabelung der Häuser verlegt, da die Dachständer in absehbarer Zeit abgebaut werden.




Ein Schaltkasten wird wahrscheinlich in der Nähe des FW Museums gesetzt. Dies betrifft vorerst das untere Dorf und den Gänsanger ( soweit unser Wissenstand ). Näheres dazu hoffentlich bei der Bürgerversammlung die Anfang April stattfindet.


4.  Schnitzeljagd der Jugendfeuerwehr Walkersbrunn

Am Samstag, den 19. Januar, veranstaltete die FFW Walkersbrunn bereits zum
vierten Mal eine Schnitzeljagd für die Jugendfeuerwehren.
Dieses Mal wurde sie nicht im Sommer, sondern als Winterjagd abgehalten. Bei strahlendem Sonnenschein
und knackig kalten Temperaturen trafen sich 10 Mannschaften bestehend aus je 3 Jugendlichen
zum Wettkampf. Es ging darum auf einen einer ca 4 Kilometer langen Strecke über die
Felder rund um Walkersbrunn die Aufgaben der 11 Stationen zu lösen. Teilgenommen haben
die Jugendlichen der FFW Gräfenberg, Thuisbrunn, Mittelehrenbach, Egloffstein und Walkersbrunn,
sowie das THW aus Kirchehrenbach.
Besonders freute es die Jugendwarte, dass sich dieses Mal so viele Teams zusammen fanden um sich
um den Wanderpokal zu batteln. Die Jugendlichen schlugen sich tapfer und die Entscheidung um den
ersten Platz war sehr sehr knapp. Letztendlich konnte sich Egloffstein dieses Mal den Pokal sichern und
ihn nun für ein Jahr bei sich aufstellen. Ein herzliches Dankeschön erging an die vielen Helfer, ohne die
solch eine Aktion nicht möglich gewesen wäre.



FFW Walkersbrunn - erstes Halbjahr

Ein wie immer kurzweiliges erstes Halbjahr liegt hinter uns.
Begonnen mit den klassischen Versammlungen, Schulungen und
der Jahreshauptversammlung. Im Frühling ging es weiter mit
Ehrungen beim Stadtfeuerwehrtag und der ersten Leistungsprüfung
unserer Neulinge.

Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft freuten wir uns über schnelle
und unproblematische Wahlen und über eine tolle neue, junge Mannschaft,
die dem Verein nun voransteht:
Erwin Schmidt, Thomas Meis, Robert Seitz und Till Richter bilden den neuen
Vorstand unserer Feuerwehr.

Am Stadtfeuerwehrtag in Haidhof durften sich 5 Kameraden/-innen über ihr
silbernes Kreuz freuen für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:
Erwin Schmidt, Christa Igel, Kerstin Igel, Hanne Wölfel, Iris Trautner
Mit Handschlag vom Landrat, KBR, KBI und Bürgermeister wurden die Ehrungen
ausgesprochen.

Natürlich fehlten wir auch beim großen Jubiläum der Gräfenberger Wehr nicht und
nahmen beim Umzug Samstag, sowie beim Kirchgang Sonntag mit vielen Leuten teil.
Sehr schön auch, dass unsere Jugend immer mit dabei ist.


Im Juli dann der große Tag für unsere 7 Quereinsteiger - es wurde die Leistungsprüfung
abgenommen.



Unter den wachsamen Augen von 3 Schiedrichtern erledige unsere neue
Gruppe 2 die Prüfungen ohne größere Probleme und durften danach ihr bronzenes
Abzeichen in Empfang nehmen.


Allergrössten Respekt, dass sich auch Erwachsene noch den Anforderungen der Truppmann-Ausbildung stellen:
Rainer Schwab, Andreas Schliehe, Matthias Ebenhack, Martin Meis, Susanne Seitz, Cathrin Trautner, Vanessa Merz.

Soweit zum ersten Halbjahr - Anmerkung der Kommandanten : Wir sind riesig stolz auf unsere Truppe!!!

Iris Trautner


Dorferneuerung Walkersbrunn-Kasberg

Grundseminar am 15. und 16. Juni 2018 in der Schule für Dorf- und Flurentwicklung (Klosterlangheim)

Für die Teilnahme an dem bereits bei der letzten Bürgerversammlung angekündigten
Einführungsseminar zum Dorferneuerungsvorhaben Walkersbrunn-Kasberg bewarben sich insgesamt
23 Interessenten (3 aus Kasberg, 20 aus Walkersbrunn).
Sie wurden von der Stadt Gräfenberg für die zweitägige Veranstaltung eingeladen und trafen fast vollzählig am Freitagmorgen in der Schule für Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim ein.
Die Seminarleitung (Herr Dipl. Ing. Joachim Omert und Herr Landschaftsarchitekt Thomas Wirth) stellte das Programm vor. Neben dem Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmern und dem Erarbeiten von Lösungsansätzen für Probleme des Ortes sollten auch gruppendynamische Methoden gefunden werden, mit deren Hilfe schon nach Ende des Seminars eine auf breite Basis angelegte, tragfähige Dorferneuerung starten könne.
Auf Anregung der Seminarleitung bildeten sich 4 Arbeitskreise, in denen bereits erste Projekte formuliert wurden:

Dorferneuerung Kasberg mit Schwerpunkt Parksituation an der Linde + Dorfplatzgestaltung

Verkehrsbelastung Walkersbrunn mit Alternativen zur Verminderung.

Festplatz Walkersbrunn – Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt noch?

Verbesserung des Ortsbildes von Walkersbrunn – Rundweg um das Dorf bereits zur 1000 Jahrfeier, Entrohrung und Renaturierung des Prüllbaches mit dem Fernziel eines durchgehenden Naturpfads über die Schlucht nach Kasberg



Sehr interessant waren die Informationen, die Herr Pius Schmelzer vom ALE Oberfranken nach dem ersten Seminartag über die Modalitäten der Finanzierung geben konnte. Dabei sprach er auch von der relativ hohen Bezuschussung von privaten Verbesserungsmaßnahmen.
Unter dem Oberbegriff: „Unsere Dörfer im Jahre 2035 – Werben für eine Vision!“ stellte sich die Frage: Wie geht es bei uns weiter?
Es wurden jeweils 3 Paten für zunächst 3 Arbeitskreise gewählt.
Arbeitskreis 1 – Ortsbild von Kasberg
Arbeitskreis 2 – Verkehr und Infrastruktur in Walkersbrunn (inkl. Festplatz)
Arbeitskreis 3 – Maßnahmen zur Verbesserung eines ökologisch-bürgernahen Ortsbildes.
Termine wurden festgelegt.
Am 3. Juli 2018 um 20 Uhr wird ein Vorbereitungstreffen für die kommende Bürgerversammlung abgehalten.
Am 24. Juli 2018 um 19Uhr30soll dann als Auftaktveranstaltung des Verfahrens zur Dorferneuerung eine allgemeine Bürgerversammlungstattfinden. Um die Teilnahme möglichst vieler Einwohner von Walkersbrunn-Kasberg wird aktiv geworben.
Ab September finden sich auf Initiative der Paten dann die ersten Arbeitskreise zusammen. Sie sind öffentlich und jedermann kann sich einbringen. Bei sämtlichen Treffen wird auch ein Fachplaner mit dabei sein.
Ausnahmslos alle Teilnehmer des Seminars folgten mit Freude und Begeisterung der sehr positiven Entwicklung von Diskussionen und Grundlagenvermittlung. Der 1. Bürgermeister von Gräfenberg, Herr Hans-Jürgen Nekolla, war von Anfang bis Ende bei der Runde und verabschiedete die Teilnehmer mit folgendem Ausblick: „Es steht euch ein Triathlon bevor – Zuerst müßt ihr Euch freischwimmen, dann kommt die lange Strecke des Radfahrens, aber geschafft habt ihr euer Ziel erst, wenn der Marathonlauf vorbei ist.
Dazu wünsche ich euch Ausdauer und gutes Gelingen“


Walkersbrunn im Frühjahr 2018


DG Maiwanderung

Am 1. Mai war es mal wieder so weit und die Dorfgemeinschaft ging wie jedes Jahr auf Wanderschaft. Wir trafen uns früh um 10 Uhr bei schattigen 7 Grad. Mit 20 Leuten Groß und Klein marschierten wir sogleich los, um auf Temperatur zu kommen.
Wir liefen an der Schwabach entlang und besuchten den Herrn Biber, leider ward er nicht gesehen.





Dann ging es weiter durch Dachstadt zur Lindelberghalle, wo wir gegen Mittag beim Maibaumaustanzen zuschauten.


Nach dem Mittagessen machten wir uns (endlich Sonnenschein) zum Blütenfest nach Dachstadt auf, wo wir uns noch mal stärkten und gemütlich zusammensaßen.



Gegen Abend traten wir den Heimweg an, die einen früher die anderen später.

Es war mal wieder ein schöner Tag.
Bis zum nächsten mal.

Siegfried Heid




Kreisschießen 2018

Walkersbrunner Schützen erfolgreich

Das Kreisschießen der Schützen des Bayrischen Soldatenbundes BSB, Kreisverband Forchheim, fand dieses Jahr in der Schießarena in Neunkirchen a. Brand statt.
Zur Siegerehrung/Preisverteilung am 21. April begrüßte Kreisschiesswart Robert Krauthöferden Landrat Hermann Ulm, den Kreisvorstand des BSB, Wolfgang Schmidt, verschiedene Vorstandsmitglieder und Ehrengäste, sowie Vereinsschiesswarte und Schützen.
Besonders herausgestellt wurde vom Kreisschiesswart die Jugendarbeit, die bei einigen Vereinen geleistet wird. So war die jüngste Teilnehmerin gerade mal 8 Jahre alt.
Es starteten insgesamt 108 Schützenin den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Scharfe Waffen. Für Walkersbrunn traten 11Schützen an.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Luftgewehr

Name   Ringe Platz
Lampret Michaela 271 4
Kawelke Andrea 277 6
Lutz Alexander 234 4
Knaut Helmut 119 13
Lampret Sven 231 5
Schmidt Jörg 280 1
Kühlcke Dettmar 265 4
Trautner Heinrich 263 7
Hartmann Peter 286 1
Kawelke Hans-Oskar 285 3
Schaffer Alois 281 7


Luftpistole

Lutz Alexander 243 2


In der Mannschaftswertung bedeutet das einen 3. Platzfür die Mannschaft Schmidt Jörg, Kawelcke Andrea u. Lampret Michaela, sowie einen 2. Platzfür Hartmann Peter, Kawelcke Hans-Oskar u. Schaffer Alois mit 852 Ringen hinter unserem Dauerrivalen Weingarts mit 865 Ringen.

Über 60 Sachpreise, gespendet von den einzelnen Schützengruppen waren zu gewinnen. Zusammen mit Stellvertreterin Christine Hänfling gab der KSW die Ergebnisse bekannt. Mit einem guten Glücksschuss waren 3 Walkersbrunner darunter. Es waren:

Platz Name   Teiler
3 Kawelke Andrea 43
42 Hartmann Peter 165
52 Schmidt Jörg 189


Schiesswart Heiner Trautner mit Pokalen, Urkunden und Sachpreisen

Im Juni steht für die Walkersbrunner Schützen, die sich mit entsprechender Ringzahl qualifiziert haben, das Landesschiessen der Bayrischen Schützengruppen im BSB an.

Gut Schuss!

Georg Escherich


Volltreffer !

Walkersbrunner Schützen beim Ostereierschießen
Mit einem perfekten 10 er auf eine, wohlgemerkt, umgedrehte Pyramidenscheibe konnte unser Schützenmitglied Hans-Oskar Kawelke, neben Hans Igel, der ebenfalls bestens traf, jede Menge Ostereier gewinnen. (siehe Bild) Dass es nicht ganz einfach war, zeigt auch ein Fehlschuss von …?

Unsere Rüsselbacher Schützengastgeber boten Kulinarisches mit Eier mit grüner Soße nach Spezialrezept und Brathering mit Kartoffeln.

Mit Spannung wird nun die Preisverteilung des Kreisschießens am Samstag, 21. Aprilin Neunkirchen erwartet.

Hingewiesen wird auf unseren nächsten Schießtermin am Donnerstag, 5.April2018 in Rüsselbach.

Selbstverständlich sind dazu auch Schießinteressierteeingeladen. Wir bieten eine vereinseigene Luftpistole sowie Luftgewehre zum üben an.

i.A.
Georg Escherich




JHV 2018 FF Walkersbrunn:

Viele neue Gesichter im FFW-Vorstand

Walkersbrunn.
Nach dem Rechenschaftsbericht des FFW-Vorstandes waren seine Neuwahl und die Ehrung von Werner Kohl aus Rangen für seine 40-jährige Mitgliedschaft die wichtigsten Ereignisse.

Der langjährige Vizevorstand, Günter Daut , der ebenso lange als Schriftführer tätige Oskar Krüger und die Schatzmeisterin Karin Stadelmann kandidierten diesmal nicht wieder, ebenso wie die Kassenprüfer Reinhard Hofmann und Stephan Lampret.

Unter der Leitung des 1. Bürgermeisters, Hans-Jürgen Nekolla, wurde für die nächsten 6 Jahre folgender Vorstand gewählt:
Erwin Schmidt, 1.Vorstand; Thomas Meis, 2. Vorstand; Till Richter, Schriftführer; Robert Seitz, Kassier;
Kassenprüfer: Mathias Ebenhack und Sebastian Kühlcke.


Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung von Werner Kohl aus Rangen für seine 40-jährige
Mitgliedschaft durch den 1. Bürgermeister Nekolla und den neuen/alten Vorstand Erwin Schmidt.




Jörg-Dietrich Schmidt