Unser Ort
  Info     Vereine     Gastronomie und Gewerbe     Archiv  
Allgemein:
Startseite
Neues / Änderungen
Wichtige Rufnummern
Links
Download
Navigation
Rückmeldung
Impressum

Unsere Kirche

Walkersbrunn blickt auf eine lange Geschichte zurück. Eine erste urkundliche Erwähnung
unserer historischen Kirche "zu den heiligen Gräbern" stammt aus dem Jahr 1021.

Mit ihrer besonderen Lage an einem bewaldeten Hang oberhalb des Dorfes wird sie immer wieder als beliebtes Motiv für Fotografie und Malerei benutzt.
Ihre schlichte Schönheit im Inneren bietet den festlichen Rahmen für Gottesdienste, Trauungen und Taufen.
Zahlreiche Auswärtige haben hier schon den Bund fürs Leben geschlossen.


Zur Geschichte der Walkerbrunner Kirche gibt es auch eine Sage:

Die Wanderkapelle
Walkersbrunn liegt hinter dem Hetzlesberg im oberen Schwabachtal, mitten in einer sanften Mulde von Wiesen und Äckern. Die Kirche steht aber nicht im Dorf, sondern auf einer steilen Höhe zwischen den Abhängen gegen Kasberg zu. Warum sie dort oben steht, das weiß niemand zu sagen. Aber gewundert hat es doch jeden, der es gesehen hat.

Einmal haben die Walkersbrunner versucht, ihre Kirche herunter in den Ort zu verlegen. Sie war schon lange Zeit baufällig, wurde abgebrochen und sollte unten im Dorf größer und schöner aufgebaut werden. Das gefiel aber so sagen wenigstens die Leute den Heiligen nicht, die da droben in der Kapelle verehrt wurden.

Der Platz für eine neue Kirche wurde bestimmt. Man hob den Grund aus, fuhr Steine und Mörtel, Ziegel und Holz in Mengen heran und brachte das Handwerkszeug und das Gerüst zur Stelle. Aber in der Nacht verschwand alles wieder vom Bauplatz. Als man danach suchte, fand man es droben an dem Ort, wo die alte Kapelle gestanden hatte. Man konnte das nicht begreifen und brachte alles mit großer Mühe wieder hinunter ins Dorf.

Doch die geheimnisvolle Geschichte wiederholte sich in der folgenden Nacht, so daß schließlich die Walkersbrunner merkten, daß Gott und die Heiligen ihre Kirche nicht unten im Dorf, sondern droben auf ihrer alten, ehrwürdigen Stätte aufgebaut haben wollten. Die Walkersbrunner gaben nach und bauten ihr neues Kirchlein auf dem Berg.

Kirche vor der Renovierung

Alter Kirchenweg


Der Ortsname
Walkersbrunner Heimatlied