Vereine
  Unser Ort     Info     Gastronomie und Gewerbe     Archiv  
Dorfgemeinschaft
Feuerwehr
Gesangverein
Posaunenchor
Soldatenkameradschaft
Walkersbrunner Buam
Allgemein:
Startseite
Neues / Änderungen
Wichtige Rufnummern
Links
Download
Navigation
Rückmeldung
Impressum

Kurz Chronik



Männergesangverein Walkersbrunn von 1902

Gründung aus Freude am Gesang

Im Jahre 1901 entschlossen sich drei sangesfreudige Walkersbrunner zum Anschluss an den Gräfenberger Gesangverein. Ein Jahr später, 1902, gründeten sie selbst einen Gesangverein, für den sie gleichzeitig einige Gräfenberger Sänger als Mitglieder gewannen. Chorleiter waren zumeist die Lehrer im Ort. Erster Chorleiter dürfte der Lehrer und Kantor Johann Brütting gewesen sein. Ihm folgten die Lehrer Ochs, Michael Werner und Fritz Freitag (1919).

Das erste schriftlich nachgewiesene öffentliche Auftreten des Gesangvereins fand am 12. März 1911 anläßlich der Pflanzung einer Linde beim „Friedelwirt“ statt. Neben dem Gesangverein waren auch der damalige Bürgermeister David Schmidt und 69 Schulkinder aus Walkersbrunn, Kasberg und Rangen vertreten. Beim Fällen der Linde im Jahr 1979 wurde ein Schriftstück über diese Feier in einem Bleirohr gefunden.

Für die Zeit bis zum 2. Weltkrieg sind die Unterlagen über die Vereinsführung nur lückenhaft vorhanden. Während des Krieges ruhte die Arbeit des Chores ganz. Die Wiedergründung erfolgte in der Vorweihnachtszeit 1948 durch den Landwirt Georg Igel.

Die Chorleitung übernahm wiederum der Lehrer Fritz Freitag. Im Jahr 1953 wurde dann Johann Georg Trautner (Johler) dessen Nachfolger. Das Amt des 1. Vorsitzenden wurde im Jahr 1954 von dem Lehrer Ernst Kawelke übernommen.

1000 Sänger feierten mit dem MGV Walkersbrunn 60. Geburtstag 1962

Am 28. Mai 1962 feierte der MGV bei herrlichem Wetter im Kreise von 27 Vereinen aus den Landkreisen Forchheim und Erlangen ein Gruppensängerfest und zugleich sein 60-jähriges Gründungsjubiläum. Gleichzeitig trat der Verein auch dem Fränkischen und dem Deutschen Sängerbund bei.

Der Festkommers am Samstag abend wurde durch Gesang des Jubelchores unter Chorleiter Johann Georg Trautner und der Mitwirkung der Schulkinder ausgeschmückt. Die Grußworte des 1. Vorsitzenden Ernst Kawelke galten dem Gruppenvorsitzenden Karl Kaul, Pfarrer Hans-Theo Blümlein, Bürgermeister Hans Schäfer und allen aktiven und passiven Mitgliedern (ca. 50 Personen) des Vereins. Besonders ausgezeichnet wurden an diesem Abend die beiden Gründungsmitglieder Heinrich Britting und Georg Schmidt, die das goldene Ehrenzeichen des Fränkischen und Deutschen Sängerbundes aus der Hand des 1. Vorsitzenden erhielten.
Ernst Kawelke erinnerte in seiner Ansprache an die Zeiten von Chorleiter Fritz Freitag. Die fruchtbarste Zeit erlebte die Sängergemeinschaft, der zeitweise auch ein gemischter Chor angegliedert war, unter Chorleiter Freitag, der 34 Jahre lang das sängerische Niveau und auch die Theaterspielfreudigkeit prägte. Der Chor galt in der weiteren Umgebung als sehr leistungsstark, so daß auch Operettenstücke aufgeführt werden konnten. Durch regelmäßige Theaterstücke bereicherte der Chor auch die Aktivitäten innerhalb Walkersbrunns. Die Sänger bedauerten, daß Lehrer Freitag das Jubiläumsfest 1962 nicht mehr erleben konnte (er starb 1956). Am Festsonntag zogen die Sänger nach einem Weckruf des Posaunenchores zusammen mit Abordnungen des Kriegervereins und der Freiwilligen Feuerwehr zum hochgelegenen Gotteshaus.

Um die Mittagsstunde begann dann das „Einholen“ der vielen Gastvereine, bevor das große Singen auf dem Festplatz anhob. Anschließend sprach 1. Vorsitzender Ernst Kawelke ein Grußwort, daran anschließend ließen etwa 1.000 Sängerinnen und Sänger unter blühenden Obstbäumen und bei herrlichem Wetter ihre Frühlingsweisen erklingen.
Ein gemütliches Beisammensein mit abwechselnden Liedvorträgen und das Aufspielen der Musikkapelle beschloß das mit Harmonie und Freundschaft verlaufene Sängerfest.

Weitere Höhepunkte des Vereinsleben des MGV

Zum Ausklang des Winterhalbjahres führte der MGV am 2. April 1968 im Saal der Gastwirtschaft Ebenhack (Friedelwirt) einen Liederabend durch und verband damit eine Ehrung verdienter Mitglieder. Ein Vereinsbild wurde enthüllt. 1. Vorstand Ernst Kawelke begrüßte die vielen Gäste. Der Chor trug mehrere Lieder unter Leitung von Johann Georg Trautner vor, auch die Zuhörer beteiligten sich an der Ausgestaltung des Abends
und sangen mehrere Lieder gemeinsam mit dem Chor. Gruppenvorsitzender Karl Munz überbrachte die Grüße des 1. Vorsitzenden Karl Kaul und nahm anschließend die Ehrung einiger verdienter Sänger durch die Überreichung der Ehrennadeln in Bronze und Silber vor. Vor der Bildenthüllung berichtete 1. Vorsitzender Kawelke von den Schwierigkeiten und Sorgen, bevor dieser Plan in die Wirklichkeit umgesetzt werden konnte, denn es wurden auf diesem Bild nicht nur die aktiven, sondern auch die passiven Mitglieder verewigt und auch die bereits verstorbenen hat man nicht vergessen. Nach seinen Worten sollte das Bild für die Gemeinde eine Urkunde von bleibendem Wert sein. Er machte die erfreuliche Mitteilung, daß sich der Chor im letzten Winterhalbjahr fast verdoppelt hatte. Die Jugend war zahlreich vertreten und so sind auf dem Vereinsbild fast vier Generationen abgebildet. Der damals 16jährige Fritz Strehl enthüllte dann das Bild.

Walkersbrunner Laienspielgruppe

Im März 1969 spielte im Saal Ebenhack die Laienspielgruppe wieder einmal ein Theaterstück. Unter der Leitung von Johann Georg Trautner wurde „Und wieder blüht das Edelweiß“ aufgeführt.
Im gleichen Jahr veranstaltete der MGV zusammen mit den Vereinen Feuerwehr, Krieger- und Soldatenkameradschaft das Sommerfest und zündete das Johannisfeuer an, dabei wurde gegrillt und gemütlich zusammen gefeiert.
1974 trat Johann Georg Trautner von seiner Aufgabe als Chorleiter zurück. Sein Neffe Alfred Trautner übernahm die Chorleitertätigkeit, die er bis heute noch ausübt. Die Teilnehmergemeinschaft „Flurbereinigung
Walkersbrunn“ lud den MGV zur musikalischen Umrahmung bei der kirchlichen Weihe und der Enthüllung der Gedenktafel ein.

1977 war ein großes Festjahr für Walkersbrunn.

Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihren 100. Geburtstag, der MGV sein 75. Gründungsjahr. Die Schirmherrschaft für diese Feierlichkeiten übernahm Freifrau Gudila von Pölnitz. Am Samstag, dem 14.5.1977, wurde auch das Gruppensängerfest der Sängergruppe Forchheimer Oberland abgehalten. 1981 spielte die Laienspielgruppe des MGV unter der Leitung von Kuni Heid im alten Schulhaus das Theaterstück „Der geheimnisvolle Schatz“. Am 19. April wurde der Dorfbrunnen durch Pfarrer Blümlein eingeweiht. Der Chor umrahmte mit Liedern diesen Festakt. Am 20. Dezember 1981 fand erstmalig das Adventsingen am Dorfchristbaum
statt.

MGV 80 Jahre -ein großes Fest-

Am 17. Januar 1982 feierte der MGV sein 80-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlaß gestaltete der Verein den Festgottesdienst mit. Am 24. Dezember 1983 wurde der Gottesdienst erstmalig vom gemischten Chor mitgestaltet, der sich aus Männergesangsverein und Frauensingkreis gebildet hatte. Wie in jedem Jahr fand auch 1983 eine Weihnachtsfeier des MGV statt. Im Rahmen dieser Feier wurden einige Ehrungen für 10-jähriges und 25-jähriges Sängerjubiläum vorgenommen. Zur Umrahmung dieser Weihnachtsfeier spielte die „Weingartser Stubenmusi“, während des gemütlichen Abends fand auch die alljährliche Christbaumversteigerung statt.



Ernst Kawelke wird Ehrenmitglied

In der Jahreshauptversammlung am 24. Januar 1984 trat Ernst Kawelke nach 30 Jahren als 1. Vorstand zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Hans Igel gewählt. Der MGV ernannte Ernst Kawelke zu seinem Ehrenvorstand. Am 3. April 1984 fand eine Feier für den Ehrenvorsitzenden im Vereinslokal statt. In den anschließenden Laudatien stellten alle Redner immer wieder den unermüdlichen Einsatz Kawelkes für den Verein und das kulturelle Leben in Walkersbrunn heraus. An-schließend wurde auch noch Alfred Trautner für seine 10jährige Chorleitung geehrt.





Am 16. Mai 1985 (Christi Himmelfahrt) fand der erste Familienwandertag mit rund 60 Teilnehmern statt. Die Route ging bei strahlendem Wetter von Walkersbrunn über Pommer nach Regensberg. Nach einer Erholungspause führte der Wanderweg weiter nach Kasberg, wo dann die Möglichkeit bestand, beim alljährlichen Grillfest der dortigen Feuerwehr unter der Kunigundenlinde teilzunehmen.
Dieser Familienwandertag ist zu einer bleibenden Einrichtung geworden.

Walkersbrunn singt im Umland

Am 14. Dezember 1986 sangen wir als gemischter Chor anläßlich der Gräfenberger Vorweihnacht. Wegen des schlechten Wetters wurde das traditionelle Singen am Walkersbrunner Dorfchristbaum aufgegeben; seitdem findet jährlich am 4. Advent ein vorweihnachtliches Konzert in der Kirche statt, das immer viele Zuhörer aus nah und fern anlockt. Am 21. März 1989 sangen wir gemeinsam mit den Frauen am Osterbrunnen. Am 6. Mai 1990 wurde das neugebaute Feuerwehrhaus eingeweiht. Der Chor umrahmte mit Liedern den Gottesdienst. Am Nachmittag beteiligte sich der MGV am Festumzug. Am 4.6.1990 fand der erste Sternwandertag der Sängergruppe Oberland statt, an dem sich der Chor beteiligte. 1991 wurde der Chor in das „Große Buch des Fränkischen Sängerbundes“ aufgenommen. Am 28.3.1992 fand im Zusammenhang mit unserer 90-Jahr-Feier ein
Gruppensängerfest mit Ehrungen in der Aula der Gräfenberger Hauptschule statt. Der MGV übernahm die Ausgestaltung dieses Abends; zum Auftakt dieser Veranstaltung spielte der Posaunenchor Walkersbrunn. Bei diesem Fest stellte sich der Chor erstmals einheitlich in seiner neuen Garderobe (Sängerjacken) vor. Vom 1. bis 3. Mai 1992 fand unser 90-jähriges Gesangvereinsfest unter der Schirmherrschaft
von Willi Trautner statt.

Am 1. Mai wurde ein Familientag mit vielen Attraktionen und Unterhaltungsmusik veranstaltet, am Abend spielte für die Jugend eine Rockgruppe. Samstag abend spielte eine Musikkapelle zum Tanz auf. Der Sonntagmorgen begann mit einem gemeinsamen Festgottesdienst und anschließender Totenehrung. Am Nachmittag wurde bei schönem Wetter ein Platzsingen, mit guter Beteiligung anderer Chöre, abgehalten.
Anschließend begann der große Festumzug durch Walkersbrunn, an dem sich zusätzlich 34 Vereine und die Walkersbrunner Ortsvereine beteiligten. Danach boten unsere Frauen selbstgebackenen Kuchen und Kaffee an. Zum gemütlichen Ausklang spielte die Musik und die anwesenden Vereine erhielten Erinnerungsgeschenke.Der Mitgliederstand im Jahr 1994 betrug 51 Mitglieder.

Der MGV feiert mit Walkersbrunn 975 Jahre

Am 15.11.1996 wurde ein Festabend gemeinsam mit den Frauen in der Kirche anlässlich der 975-Jahr-Feier Walkersbrunn veranstaltet.

Ehrungsabend für verdiente Sänger des MGV 1902 Walkersbrunn

Im festlich geschmückten Saal des Feuerwehrhauses wurde am 9.5.1998 der Ehrungsabend veranstaltet. Als Ehrengäste waren 1. Bgm. Werner Wolf, Pfr. Herbert Kolb, der Vorsitzende der Sängergruppe, Wolfgang Pohl, und Willi Trautner geladen.
Ehrungen erhielten: Willi Witte für 50 Jahre Mitgliedschaft – Alfred Igel, Hans Igel u. Joachim Knaut für 40 Jahre Mitgliedschaft – Dettmar Kühlcke, Gerhard Seitz und Fritz Trautner für 25 Jahre, sowie Reinhard Hofmann, Hans Meis, Berthold Krüger und Alois Schaffer für 10 Jahre Mitgliedschaft.
Für 25 Jahre Chorleitertätigkeit beim MGV und 15 Jahre beim Frauen-Singkreis wurde Alfred Trautner besonders geehrt.
Wolfgang Pohl und Manfred Schmidt nahmen die Ehrungen vor.
Für einen gemütlichen Abend und musikalische Umrahmung sorgten die Gebrüder Ottenschläger..

Erste Singstunde des Kinderchores

Nachdem im MGV angeregt wurde, einen Kinderchor zu gründen, wurden interessierte Eltern und Kinder eingeladen. Eine Woche später – am 29.9.1999 – fand schon die erste Chorprobe mit 13 Kindern unter Leitung von Hans-Oskar Kawelke statt. Am 19.12.1999 hatte der Chor seinen ersten großen Auftritt beim Adventssingen in der Kirche.

Jahr 2000 – Jahr des Aufbruchs

Der MGV 1902 Walkersbrunn wandelt sich vom Männergesangverein in einen gemischten Chor und gibt sich den Namen GV 1902 Walkersbrunn (Gesangverein 1902 Walkersbrunn). Der MGV hat wie viele andere Vereine auch Probleme mit dem „Nachwuchs“. Um dem Gesang im Verein auf langfristige Zeit ein Überleben zu gewährleisten, schlossen sich die Frauen des Singkreises (der trotz allem auch noch ein eigenständiger Singkreis blieb) dem Gesangverein an und wurden Mitglieder. Jetzt hat der Verein die Möglichkeit, als gemischter Chor oder jeweils als Männer- bzw. Frauenchor aufzutreten.
Am 19.1.2000 wurde innerhalb der Jahreshauptversammlung aus dem MGV 1902 Walkersbrunn der GV 1902 Walkersbrunn.
Unserer besonderer Stolz gilt dem Kinderchor unter der Leitung von Hans-Oskar Kawelke.
Der Kinderchor wurde zum 1.1.2000 offiziell in der Chorjugend des Fränkischen Sängerbundes e.V. gemeldet.

2002 – Ein Jahr des Festes – Der GV 1902 Walkersbrunn wird 100 Jahre alt

Am 16.3.2002, zum Auftakt des 100jährigen Jubeljahres, veranstaltete der GV das Gruppenchorkonzert, zu dem viele Gastvereine eingeladen wurden.
Am 13.4.2002 fand der Festkommers in der Trautnerhalle statt. Hierzu waren viele Ehrengäste (Kreisvorsitzender Richard Oswald, Gruppenvorsitzender Wolfgang Pohl, stellv. Landrat Gregor Schmitt, Bürgermeister Werner Wolf) und Gastvereine geladen. Auch die Ortsvereine überbrachten ihre Glückwünsche zum 100jährigen Jubiläum.
An diesem Abend wurden offiziell zu Ehrenmitgliedern unseres Chores ernannt: Willi Witte, Manfred Schmidt und Wilhelm Trautner.
Darüber hinaus wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Manfred Schmidt (50 Jahre), Martin Erlwein (40 Jahre), Martin Witte und Erwin Seitz (25 Jahre), außerdem noch 14 Sängerinnen für 10jährige Mitgliedschaft.

Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Regensburg
Am 16.4.2002 veranstaltete das Heeresmusikkorps Regensburg auf Initiative der Jubelvereine GV 1902 Walkersbrunn und FFW Walkersbrunn das erste Benefizkonzert hier bei uns. In der Aula der Realschule Gräfenberg bekamen die Zuhörer ein Konzert vom Feinsten geboten.
Die Kerwaburschen unterstützten die Jubelvereine tatkräftig und bauten im Vorfeld die Bühne auf und unsere Frauen verköstigten vor Beginn des Konzertes das 50 Mann starke Orchester mit fränkischen Spezialitäten.

Patenschaft mit dem MGV Liederhort Thuisbrunn
Am 25.4.2002 trafen sich die Vorstandschaften des MGV Thuisbrunn und des GV 1902 Walkersbrunn und beschlossen die offizielle Patenschaft Thuisbrunns für den GV 1902 Walkersbrunn. Dies wurde in einer Patenurkunde festgehalten.

Totenehrung am Kriegerdenkmal
Ebenfalls im Rahmen unseres Jubiläums fand am 28.4.2002 die Totenehrung am Kriegerdenkmal statt, an der die FFW Walkersbrunn, der GV 1902 Walkersbrunn, der Posaunenchor und der Kriegerverein teilnahmen.

3. bis 6. Mai 2002 – Großes Jubiläumswochenende
Anlässlich des Jubiläums der FFW Walkersbrunn (125 Jahre) und des GV 1902 Walkersbrunn (100 Jahre) wurde im Vorfeld eine Festschrift erarbeitet und eine Internet-Seite ins Netz gestellt.
Das Festprogramm gestaltete sich wie folgt:
Am Freitag Abend spielte die Rockband „Mac Loud“ und am Samstag Abend war die Gruppe „Die wilden Hund“ zu Gast in Walkersbrunn.
Der Festsonntag begann mit einem Festgottesdienst im Zelt. Um 12.30 Uhr fand das große Platzsingen mit vielen Gastvereinen auf dem Trautnergelände statt.
Anschließend zogen die Gastvereine von GV 1902 Walkersbrunn und FFW Walkersbrunn in einem großen gemeinsamen Festzug durch das Dorf ins Festzelt, in dem dann anschließend noch gefeiert wurde.
Den Abschluss des Wochenendes bildete ein politischer Abend mit dem bayerischen Landwirtsschaftsminister Josef Miller.
Dieses Fest konnte nur in so guter Weise gelingen, weil Viele bereit waren, tatkräftig mit zu arbeiten.
Das Jubiläumsjahr endete mit der Ausgestaltung des Gottesdienstes am Altjahresabend.

2004 – Verleihung der Zelter-Plaktette an den GV 1902 Walkersbrunn
Bei der Suche nach geschichtlichen Unterlagen fand man im Staatsarchiv Bamberg die Gründungsurkunde des GV 1902 Walkersbrunn.
Am 28.3.2004 empfing der GV 1902 Walkersbrunn in Kloster Seeon aus der Hand von Dr. Thomas Goppel die Carl-Friedrich-Zelter-Plakette für 100jähriges Bestehen und besonderem Engagement im kulturellen Bereich und der Liedgutpflege.


Im GV 1902 Walkersbrunn singen zur Zeit 40 Sängerinnen und Sänger.


Das will der GV 1902 Walkersbrunn

Der Verein hält regelmäßig Chorproben ab, veranstaltet Konzerte und stellt sich mit seinem Singen in den Dienst der Öffentlichkeit, um dadurch das Ziel eines örtlichen Zusammenhalts durch gesellige Veranstaltungen
zu erreichen.



Alois Schaffer


Die Vorstandschaft
Weihnachtskonzert 2004