Windige Sommersonnenwende

Windige Sommersonnenwende

Windige Sonnwendfeier 2012 in Walkersbrunn
Windige Sonnwendfeier 2012 in Walkersbrunn

Zur Sommersonnenwende 2012 in Walkersbrunn hatten sich in der Nähe der neuen Dorflinde auch heuer wieder viele Leute aus Walkersbrunn und Umgebung zum „Fest der Walkersbrunner Vereine“ eingefunden. Bemerkenswert ist, dass heuer einiges anders war, als in den früheren Jahren.

Die ganze Zeit blies ein zwar warmer, aber doch so starker West-Wind, daß der Festschmausbraterei so viel Grill-Hitze abhanden kam, daß die Produktion von Bratwürsten und allerlei anderem Gegrilltem deutliche Zeit dauerte. Auch der sonst so fröhliche und aufmunternde Gesang von Oskars Jugendtruppen blieb erstmals seit undenklicher Zeit aus.

Dafür legte sich Servicetruppe mit der Michi-Mannschaft an der Essenausgabe mächtig ins Zeug und erfand adhoc völlig neue Essangebote, wie z.B. „Kaltbratwurst mit viel Zwiebeln und Gewürzen im Weckla oder auf Brot“. Auch die Getränkeausgabe des Gesangvereins ließ keine Nachfrage unbefriedigt. Sehr gefragt waren wieder die „heißen Sachen“ in der Bar der Kerwa-Truppe.

Als bei Anbruch der Dunkelheit diesmal der Dorfchef Reinhard Hofmann an die jüngere Jugend die Fackeln ausgab, den Fackelzug anführte und den lang erwarteten Befehl „eins, zwei, drei: Feuer frei“ zum Anzünden des von der Feuerwehr errichteten Holzstoßes erteilte, überraschte es, woher auf einmal die vielen Kinder da waren. Es war ein würdiges und nachhaltiges Feuer mit großer Hitze wegen des heftigen Windes.

Windige Sonnwendfeier 2012 in Walkersbrunn
Windige Sonnwendfeier 2012 in Walkersbrunn

Der starke Westwind war auch Ursache dafür, dass einige der ca 200 m entfernten in der Nähe der neuen Linde sesshaften gebliebenen Senioren jüngeren und älteren Alters den Eindruck einer möglichen Leicht-Rauchbelästigung gehabt haben sollen, was diesmal dann auch etwas Anderes gewesen wäre.Fazit: den Kindern und ihren Eltern1 hat es wieder sehr gefallen, vor allem das Feuer, und den Älteren die Unterhaltung, Trank und Speis und das ganze Drum-herum.Aus in der Regel gut unterrichteten Kreisen war zu hören war, dass auch die Nettokasse für die Vereine diesmal besonders stimmen dürfte- zumindest gilt das für das Ergebnis der „Service-Gruppe Essen“

Jörg-Dietrich Schmidt
Autor
Jörg-Dietrich Schmidt
Walkersbrunn