BBV Ortsverband: Neuwahlen

BBV Ortsverband: Neuwahlen

v.l.: Hans Ebenhack, Christa Igel, Andrea Hess, Bernd Gstader, Roland Merz
v.l.: Hans Ebenhack, Christa Igel, Andrea Hess, Bernd Gstader, Roland Merz

Walkersbrunn, Kasberg, Rangen, Schlichenreuth. Am vergangenen Wochenende legte Hans Ebenhack (61) aus Walkersbrunn die örtliche landwirtschaftliche Interessenvertretung der 42 Landwirte des Ortsverbandes Walkersbrunn des Bayrischen Bauerverbandes (BBV) in jüngere Hände. Mit großer Mehrheit bestimmten die Mitglieder aus Walkersbrunn, Kasberg, Rangen und Schlichenreuth den 27-jährigen Landwirt Bernd Gstader aus Kasberg zum neuen Ortsobmann und zu seinem Nachfolger. Roland Merz (38) aus Schlichenreuth wurde neu in den Vorstand gewählt.

Der Ortsverband Walkersbrunn des BBV hat jetzt folgenden Vorstand:

  • Bernd Gstader, Kasberg, Ortsobmann
  • Roland Merz, Schlichenreuth, Stellvertreter
  • Christa Igel, Walkersbrunn, Ortsbäuerin
  • Andrea Hess, Kasberg, Stellvertreterin

Ortsbäuerin Christa Igel dankte Hans Ebenhack für seine 30-jährige aktive Tätigkeit als Ortsobmann des BBV Walkersbrunn, die auch deshalb so erfolgreich war, weil er nunmehr über 20 Jahre der BBV-Kreisvorstandschaft Forchheim angehört, davon 15 Jahre als deren stellvertretender Kreisobmann. Seine menschliche, liberale Offenheit und das Erkennen von Notwendigkeiten habe ihn auch beim BBV zur rechtzeitigen Einbindung der Jugend an leitender Stelle in die Verantwortung für unsere engere Heimat veranlasst. „Der „Iglas Hans“ hat für uns in Walkersbrunn und Umgebung viel getan.“

Hans Ebenhack, der als Landwirt mit seiner Frau zwei Höfe bewirtschaftet, steht für eine moderne Agrarpolitik unter Beteiligung der betroffenen Landwirte, kämpft für den Erhalt des landwirtschaftlichen Privateigentums und zeitgemäße mittelständische Strukturen im ländlichen Raum. Der schnellstmögliche Aufbau eines schnellen Internets und anderer breitbandiger Kommunikationsmöglichkeiten auf dem Lande sowie eine den Ballungsräumen entsprechende soziale Gerechtigkeit für alle im ländlichen Raum tätigen Menschen ist ihm ein besonderes Anliegen.

Ebenhack weiß, dass eine zeitgemäße ländliche Lebensqualität stets nur durch ein langes ehrenamtliches Engagement der Menschen vor Ort für ihren Ort erreicht und erhalten werden kann. Deshalb war er zudem jahrzehntelang 1. Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr und Stadtrat von Gräfenberg. Der Walkersbrunner Ex-BBV-Obmann ist aktiver Sänger im örtlichen Gesangverein und war Bläser im Walkersbrunner Posaunechor. Damit machte Hans Ebenhack die von ihm politisch geforderte und mit jahrzehntelangem Einsatz erstrebte hohe Lebensqualität im ländlichen Raum in Walkersbrunn und Umgebung vorbildlich glaubhaft.

Jörg-Dietrich Schmidt
Autor
Jörg-Dietrich Schmidt
Walkersbrunn

Neueste Beiträge