Soldatenkameradschaft Walkersbrunn & Umgebung wird 90 Jahre

Soldatenkameradschaft Walkersbrunn & Umgebung wird 90 Jahre

Am 10. März 1924 gründeten 44 Teilnehmer des ersten Weltkriegs den Krieger- und Militärverein Walkersbrunn und Umgebung, um die im Kriege gewachsene, echte Kameradschaft weiterzupflegen. Bereits kurze Zeit später zählte der Verein mit den drei noch lebenden Teilnehmern des Krieges 1870/71 gegen Frankreich 53 Kameraden.

Nach dem Ende des 2.Weltkrieges wurde der Verein am 21. Juni 1953 im Gasthaus Strehl in Walkersbrunn von 53 Kameraden neu gegründet.

Gräfenbergs Dekan Hans Ackermann konnte am 1. Mai 1957 das aus heimischen Kalkstein gemauerte Mahnmal mit den Namen der Gefallenen und Vermissten der Weltkriege auf dem Friedhof der Walkersbrunner „Kirche zu den Gräbern“ einweihen. Aus dem 2. Weltkrieg sind dort die Namen von 40 Soldaten aus den Ortschaften Kasberg, Pommer, Schlichenreuth und Walkersbrunn verzeichnet.

1974 – zu seinem 50.igsten Geburtstag – gedachte der Verein und die Bundeswehr im Rahmen einer feierlichen Truppenvereidigung und Waffenschau in Walkersbrunn der toten und vermissten Soldaten, der zivilen Opfer sowie der Folgen der drei großen Kriege unserer jüngeren Vergangenheit.

1987 gründete der Verein eine recht rührige und auch erfolgreiche Schützengruppe.

Am 28. April 2012 wurde nach der Mustersatzung des Bayrischen Soldatenbundes (BSB) eine neue Vereinssatzung beschlossen und dem Vorbild der meisten BSB-Vereine Oberfrankens folgend der Vereinsname in Soldatenkameradschaft Walkersbrunn & Umgebung (SKW) geändert. Der Verein hat folgende Ziele:

  • Förderung der Völkerverständigung und des Friedens
  • Förderung der Soldaten- und Reservistenbetreuung
  • Förderung der Krieggräberfürsorge, Kriegsopferhilfe und Denkmalpflege
  • Förderung des Sportschützenwesens, der Jugend- und Heimatpflege

Die SKW zählt jetzt 58 Mitglieder, darunter 6 Frauen; 15 Mitglieder sind aktive Schützen.

Beim Festabend aus Anlaß des 90. Geburtstages der SK Walkersbrunn und Umgebung Ende März 2014 in Walkersbrunn konnte der Sprecher der SKW, Jörg-Dietrich Schmidt, neben den Mitgliedern, den Gräfenberger Bürgermeister Werner Wolf, den Kreisschützenvertreter Norbert Wiemann, zahlreiche Vertreter der Patenvereine SK Ermreuth und SK Weingarts sowie der Walkersbrunner Ortsvereine begrüßen. Georg Escherich verlieh dem Festabend mit seiner amüsanten Darstellung der Vereinsgeschichte eine besondere Note. Die SK Ermreuth überreichte einen Wanderpokal.

Wappen der Krieger- und Soldatenkameradschaft Walkersbrunn und Umgebung
Wappen der Krieger- und Soldatenkameradschaft Walkersbrunn und Umgebung

Das dem Signet der SK Weingarts nachempfundene, von Rudolf Meyr gestaltete, neue SKW Emblem wurde vorgestellt.

Im Mittelpunkt des Abends stand die Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder.
Im Mittelpunkt des Abends stand die Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder.

Zu BSB-Ehrenmitglieder wurden ernannt: Georg Escherich für die langjährige Vorstandsarbeit und als stellvertretenden Schießwart, Heinrich Trautner als Vorstand und „Vater der SKW-Schützengruppe“ sowie Michaela Lampret als Schatzmeisterin und Vorstand.

Für 15-jährige Zugehörigkeit wurden Werner Wolf, Horst Klein, Günter Link, August Meier, Bernd Rackelmann, Helmut Knaut und Erich Meyer ausgezeichnet.

Seit 20 Jahren sind Armin Ameis, Michaela Lampret, Jörg-Dietrich Schmidt und Peter Hartmann Mitglieder.

25 Jahre sind Hans Gstader, Alfred und Reinhard Hofmann, Hans Igel, Manfred Haas, Wolfgang Schmidt, Ludwig Baumann, Oskar Krüger, Erhard Lampret, Georg Schmidt, Fritz Strehl und Heinrich Trautner dabei.

30 Jahre sind es bei Albrecht Blümlein und Jochen Grasser.

Auf 45 Jahre bringen es Harry Henhappel, Dettmar Kühlcke und Heinz Leibner.

Der Film des Walkersbrunner Dorffernsehens – Folge 18 – „90 Jahre SK Walkersbrunn & Umgebung – Erinnerungen an Menschen und Ereignisse 1974 – 2014“ von Jörg-Dietrich Schmidt beendete das Festprogramm zum 90. Geburtstag der SK Walkersbrunn Umgebung.

Jörg-Dietrich Schmidt
Autor
Jörg-Dietrich Schmidt
Walkersbrunn