Rechtzeitig zur 1000-Jahr-Feier 2021 dürfte die Kasberger Straße saniert sein.

Rechtzeitig zur 1000-Jahr-Feier 2021 dürfte die Kasberger Straße saniert sein.

Umgehungsstraße in Walkersbrunn über den östlichen Flurweg
Umgehungsstraße in Walkersbrunn über den östlichen Flurweg

Werden die Planungen der kürzlich tagenden Arbeitsgruppe zur Durchführung der 1000-Jahr-Feier in Walkersbrunn im Jahre 2021 Wirklichkeit, ist von einem gesteigerten Verkehrsaufkommen von und nach Walkersbrunn auszugehen. Dafür ist vor zu sorgen.

Um die Unfallgefahren, die CO2- und Feinstaubbelastung etc. für viele Bürger – insbesondere durch den stark angestiegenen Schwerlastverkehr auf der derzeitigen, engen Ortsdurchfahrt – herabzusetzen und u.a. auch, um die Vorbereitungen für das Jubelfest 2021 zu erleichtern, muß jetzt endlich auch Walkersbrunn vom Durchgangsverkehr von Forchheim nach Nürnberg und Lauf, sowie zur Autobahn Berlin München via Igensdorf und Forth und umgekehrt befreit werden: d.h. die Verkehrsverlagerung der Staatsstraße Igensdorf-Forchheim aus Walkersbrunn auf die auf staatseigenem Grund fertig geplante Ortsumgehung Walkersbrunn ist, wie von der Staatsregierung vorgesehen, unverzüglich zu beginnen!

Für die vom Gräfenberger Stadtrat 2019 beschlossene Dorferneuerung Walkersbrunn wäre das möglicherweise recht hilfreich, um den erheblichen Mangel der derzeitigen Planungen zur Ortserneuerung Walkersbrunn zu beseitigen, keinen Standort für die dringend notwendigen, barrierefreien und ausreichend großen Räumlichkeiten und einen Festplatz für die Bedürfnisse einer modernen Dorfgemeinschaft auszuweisen. Die derzeitige Notlösung, örtliche Gemeinschaftsveranstaltungen wie z.B. Wahlen, Konzerte, Treffen der Ortsvereine, dörfliche Geselligkeiten, Parteiversammlungen, Versammlungen sonstiger gemeinnütziger Einrichtungen usw. im dafür nicht gebauten Feuerwehrhaus, beim Wirt oder in der Kirche abzuhalten, funktioniert so bereits an 2020 nicht mehr!

Der Wirt hört Ende 2019 auf, die Kirche ermöglicht nur spezielle Veranstaltungen mit kirchlichem Bezug und der Raum im FFW-Haus ist nach heutigem Standard nicht nur zu klein, sondern auch für ältere Bürger und Behinderte nicht zu zumuten. Außerdem duldet dort mit praktischem Erfolg eine Anliegerin fast keine gesellige Nutzung des mit öffentlichen Mitteln 1990 in Betrieb genommenen FF-W-Geländes. Walkersbrunn hat also auch keinen Festplatz. Der Dorferneuerungsplan hat dafür aber keine Lösung.

Erfreulich: Der Landkreis Forchheim ist bei der Bereitstellung erforderlicher Infrastruktureinrichtungen (Straße) vorbildlich:

Straßenbau-Arbeiten in der Kasberger Straße in Walkersbrunn
Straßenbau-Arbeiten in der Kasberger Straße in Walkersbrunn

Seit mehreren Monaten bemüht sich ein gut mit Personal, Gerät und Material ausgestatteter LKR-Bautrupp die Ränder der Kreisstraße von Walkersbrunn nach Kasberg – für ca. 350 m in Walkersbrunn – nach den heutigen Straßenbauregeln für die Ewigkeit – zu befestigen und dabei auch noch Platz für den erforderlichen Gehsteig auf einer Seite zu schaffen.

Straßenbau-Arbeiten in der Kasberger Straße in Walkersbrunn
Straßenbau-Arbeiten in der Kasberger Straße in Walkersbrunn

Mit Freude darf man feststellen, dass es jetzt, kurz vor Beginn eines wohl sicher Goldenen Oktobers 2019, gelungen ist, die eine Seite dieser Kreisstraße vorschriftsmäßig zu befestigen und die andere wenigstens überwiegend teilweise. Man darf wohl guter Hoffnung sein, dass die eifrigen Landkreisarbeiter bis Ende Oktober den marginalen Rest der Straßenrandbefestigung auch noch schaffen werden.

Straßenbau-Arbeiten in der Kasberger Straße in Walkersbrunn
Straßenbau-Arbeiten in der Kasberger Straße in Walkersbrunn

Damit ist aber die Sanierung der Kreisstraße in Walkersbrunn keineswegs abgeschlossen, denn bei der Sanierung geht es ja hauptsächlich um die Fahrbahnerneuerung. Ob die noch 2019 kommt … ? Man hört: das sei keineswegs sicher: zwar sei genug Geld da, aber die Planung zur anschließenden Ausführung vor Ort … da gäbe es offensichtlich Probleme.

Den LKR Bautrupp kann das nicht unangenehm sein – eröffnet sich doch für ihn 2020 die Chance – das jetzt Geschaffene danach das zu reparieren, was die Schneepflüge im Winter 2019/20 beschädigt haben könnten. Für diese Reparaturzeit wird man mit Sicherheit nicht arbeitslos.

Nach menschlichem Ermessen erscheint die Hoffnung der Walkersbrunner und aller sonstigen Nutzer der Straße realistisch, dass der Landkreises Forchheim sein Geschenk Sanierung der ca. 350 m Kreisstraße im Ortsbereich Walkersbrunn bis spätestens zum Beginn des Jubeljahres 2021 auch abliefern wird.

Jörg-Dietrich Schmidt
Autor
Jörg-Dietrich Schmidt
Kommentar schreiben

Walkersbrunn