Weihnachtskonzert 2015

Weihnachtskonzert 2015

Konzert am 4. Advent in der Walkersbrunner Kirche
Konzert am 4. Advent in der Walkersbrunner Kirche

Weihnachtskonzert in der Kirche zu den heiligen Gräbern in Walkersbrunn. Am 4. Advent 2015 fand in Walkersbrunn das 26. Weihnachtskonzert des GV 1902 Walkersbrunn statt.

Unter der Leitung von Ruth Bauer eröffnete der Posaunenchor traditionsgemäß die Veranstaltung mit „Welcome“ von Reinhold Schelter aus Wunsiedel und beendete sie mit „Winter Wonderland“. Erfreulicherweise ließen die Bläser in diesem Jahr einen dritten Titel erklingen: „Glocken der Weihnacht“ von Christian Sprenger aus Marburg.

Eine feste Größe waren bisher die Geschichten von Kuni Heid. Fünfundzwanzigmal war Kuni dabei und hat immer neue Geschichten vorgetragen. Ein einziges Mal las Kuni eine Geschichte – auf Wunsch der Zuhörer, weil das Mikrophon ausgefallen war – im folgenden Jahr nochmals vor. In diesem Jahr erzählte sie uns zum letzten Mal in einer Weihnachtslegende von Theodor Leonhard „wie das mit den Engeln war“ und erklärte „Warum der Esel nicht mehr bockte“.

Liebe Kuni, auch auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön für das Vortragen deiner Geschichten.

Erstmalig dabei waren die Skysingers, fünf junge Leute mit Gesang und Keyboard. Sie brachten „Mitten in der Nacht“, „White Christmas“ und ein Instrumental zu Gehör.

Als Gastchor eingeladen war der Gesangverein Ermreuth unter der Leitung von Armin Redwig aus Walkersbrunn. Der Männerchor erfreute mit zwei Hirtenliedern – Weihnachtshirtenlied aus dem Iseltal und dem Parzhamer Hirtenlied. Ein Adventslied aus dem Vorarlberg „Ach mein Seel fang an zu singen“ und ein fränkisches Volkslied „Advent“ rundeten den Vortrag ab.

Das Highlight war Albrecht Blümlein an der Orgel. Albrecht kennt die Orgel wie kein zweiter, hatte er doch als Pfarrersohn die regelmäßige Pflicht den sonntäglichen Gottesdienst zu begleiten. Als bekennender Bach-Fan ließ er gleich drei Werke seines Lieblingskomponisten hören: „Nun komm der Heiden Heiland“, „Gelobet seist du Jesu Christ“ und „Canzona d-moll“.

Der Gesangverein Walkersbrunn umrahmte das Konzert mit Weisen aus verschiedenen Ländern: zum Eingang „Freu dich Erd‘ und Sternenzelt“, das bekannteste tschechische Weihnachtslied, die Volksweise „Tief im kalten Winter“, aus Italien die „Botschaft der Engel“, „Ein Kind geborn zu Bethlehem“ aus Böhmen und aus England ein englisches Weihnachtslied nach Felix Mendelssohn-Bartholdy „Hört die Botschaft nah und fern“.

Der Eintritt war frei, aber der Gesangverein freute sich über die zahlreichen Spenden zu Gunsten des SAPV Teams der Sozialstiftung Bamberg. Seit 2007 ist die häusliche Palliativbetreuung ein Teil der Sozialstiftung. Ein Team von ca. 35 Schwestern und Pflegern und 10 Ärzten betreuen Patienten zwischen Kronach und Neustadt/Aisch. Es gibt eine 24stunden Rufbereitschaft verbunden mit einem Netzwerk aus Seelsorgern, Ärzten und Pflegekräften.

Die Übergabe des Schecks fand am 25. Januar 2016 im Walkersbrunner Feuerwehrhaus statt. Gerne nahmen Frau Früh und Frau Olbrich den Reinerlös in Höhe von 700 € entgegen. 

Kommentar schreiben

Walkersbrunn

Neueste Beiträge